• banner_HP_BBS10.jpg
  • banner_HP_BBS6.jpg
  • banner_HP_BBS9.jpg
  • banner_HP_BBS3.jpg
  • banner_HP_BBS1.jpg
  • banner_HP_BBS5.jpg
  • banner_HP_BBS8.jpg
  • banner_HP_BBS7.jpg
  • banner_HP_BBS2.jpg
  • banner_HP_BBS4.jpg
23 | 05 | 2019

Zwölftklässler des Beruflichen Gymnasiums Wirtschaft in Lingen haben an einem Assessment-Center-Training teilgenommen. Vier bekannte Arbeitgeber aus dem Emsland gaben ihnen Tipps und Tricks.




Noch mehr berufliche Orientierung in der Oberstufe des Beruflichen Gymnasiums Wirtschaft und die exzellenten Kontakte zu Ausbildungsbetrieben in der Region nutzen - das war das Motto von Studiendirektorin Karin Schildt, als sie erstmals 2014 die Idee für ein Assessment-Center in der Schule hatte. Auch in diesem Jahr lud sie die Personalverantwortlichen von der Sparkasse Emsland, dem Finanzamt Lingen, der Firma Kampmann sowie der Maschinenfabrik Bernard Krone ein.

Nachdem sich die Unternehmen zunächst vorgestellt haben, lösten die 20 Schüler im Laufe des Vormittags verschiedene Aufgaben. In Gruppen- sowie Podiumsdiskussionen sollten die Schüler situationsbezogen argumentieren, aber auch kompromissbereit sein. Mit Rätseln oder einer Produktmodifikation wurden die Teamfähigkeit und die Kreativität der Teilnehmer auf die Probe gestellt.

Die Schüler waren zufrieden, an dem Assessment-Center-Training teilgenommen zu haben, denn es wurden zahlreiche wichtige Erkenntnisse vermittelt, die sie bei ihren Bewerbungen, Assessment-Centern und Vorstellungsgesprächen umsetzen werden.

(von links) Schulleiter Hans-Jürgen Grosse, Claudia Behrens-Nietmann (Finanzamt Lingen), Kerstin Röttgers (Sparkasse Emsland), Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 12 des Beruflichen Gymnasiums Wirtschaft, Tanja Suilmann (Kampmann GmbH), Stefanie Brink (Maschinenfabrik Bernard Krone GmbH & Co. KG), Studiendirektorin Karin Schildt, Oberstudienrätin Silke Hüring Foto: Johannes Vehring

Quelle: Lingener Tagespost vom 19.02.2019, S. 14

Schulträger

Facebook

Unsere Partner