• banner_HP_BBS1.jpg
  • banner_HP_BBS10.jpg
  • banner_HP_BBS9.jpg
  • banner_HP_BBS4.jpg
  • banner_HP_BBS6.jpg
  • banner_HP_BBS8.jpg
  • banner_HP_BBS2.jpg
  • banner_HP_BBS7.jpg
  • banner_HP_BBS3.jpg
  • banner_HP_BBS5.jpg
23 | 05 | 2019

weil kl

Seit 1998 bietet der Niedersächsische Landtag Schülern die Möglichkeit, Abgeordnete bis zu einer Woche lang als Hospitant zu begleiten. Und auch Emma Timmer und Paul Pavlitzek aus der BG11-2 nahmen im Februar die Gelegenheit wahr, unserem an der BBS Lingen Wirtschaft bestens bekannten Landtagsabgeordneten Christian Fühner einen mehrtägigen Besuch abzustatten.



Mit zwei weiteren jungen Hospitantinnen untergebracht in einem Hannoveraner Cityhotel, starteten sie von hier aus jeweils ihre ereignisreichen Tage mit dem Abgeordneten, der ihnen übrigens gleich bei der Begrüßung das „Du“ anbot („sonst komme ich mir so alt vor“). Christian Fühner, den beide als sehr sympathisch bezeichnen, nahm sich an allen Tagen sehr viel Zeit für die Jugendlichen, wenngleich deren Anwesenheit natürlich nicht bei jedem Termin möglich sein konnte.

So ging es in das Büro des Abgeordneten, bevor alle ausgiebig den gegenüberliegenden Landtag besichtigten. An der am Abend auf dem Programm stehenden Veranstaltung nahmen Emma und Paul auch teil – ihr Titel: „Mut tut gut“ im Hannoveraner Kolpinghaus. Von mittwochs bis freitags fanden Plenarsitzungen statt, von denen die Schüler einige von ihren Besucherplätzen aus verfolgten. Es ging um Themen wie Framing und Digitalisierung, Kitas und Wölfe. Christian Fühner selbst hielt eine Rede zum Thema „Anlaufstellen für Straffällige“.

Nicht nur die hauptsächlich morgendliche Zeit im Plenarsaal bezeichneten Emma und Paul als „gut“ und „beeindruckend“. Nachmittags standen Ausschusssitzungen an, bei denen die Schüler nicht hospitieren durften. Langweilig wurde ihnen jedoch nicht, wenngleich es natürlich für sie auch zwischendurch um weniger spannende Themen ging.

Also, euer Fazit? „Politik kann sehr langwierig sein“, sagt Paul, dem bei Abstimmungen über Petitionen und Gesetzesentwürfe besonders der Fraktionszwang aufgefallen war. Und Emma fügt hinzu, dass es im Landtag auch die ein oder andere Kabbelei gegeben habe. Dass er sich manchmal noch etwas mehr „Feuer“ wünsche, habe hierzu übrigens Christian Fühner gesagt. Insgesamt erhielten beide Schüler interessante Einblicke in die Landespolitik: „Wie es in der Bundespolitik läuft, erfährt man ja schon ein bisschen, wenn man die Tagesschau guckt“. Die Zeit hat sich also gelohnt? „Auf jeden Fall!“

 

Schulträger

Facebook

Unsere Partner